Navigation
Lebenslauf.de
Deinen eigenen
Lebenslauf erstellen
Jetzt starten »
100% kostenlos15 Templatesfrei konfigurieren

Beispiele für passende Anschreiben zur Bewerbung mit Erfolg

Eine Sache wird in jedem Ratgeber betont: Ein gelungenes Bewerbungsschreiben sollte inhaltlich für jede Firma individuell gestaltet sein. So sollte auf das jeweilige Unternehmen speziell Bezug genommen werden.

Bewerber für verschiedene Shops warten bei Bewerbung

Aber darüber hinaus gibt es weitere Besonderheiten je nach Art der Bewerbung.  Das Anschreiben der Initiativbewerbung ist keinesfalls identisch mit der Bewerbung an einer Berufsschule oder dem Bewerbungsschreiben einer Ausbildung oder einem dualen Studium.

In einigen Bereichen ist alternativ oder ergänzend ein sogenanntes Motivationsschreiben erforderlich. Auch für die Bewerbung eines Berufseinsteigers oder eines Praktikanten gibt es einiges zu beachten. Im Folgenden werden die Besonderheiten der verschiedenen Anschreiben dargestellt.

Wie erstelle ich ein Anschreiben für eine Initiativbewerbung?

Das Anschreiben einer Initiativbewerbung unterscheidet sich besonders in der Einleitung vom normalen Anschreiben. Da die Bewerbung unaufgefordert im Betrieb eingereicht wird, muss hier dargestellt werden, wie man auf die Idee der Bewerbung kam. Dabei ist nicht nur zu erwähnen, warum die Firma von Interesse ist, sondern auch welcher Arbeitsbereich angestrebt ist.

Im weiteren Verlauf im Anschreiben der Initiativbewerbung müssen die Vorstellungen in Bezug auf die Tätigkeit im Unternehmen präzisiert werden. Dabei ist wichtig, dass es nicht zu fordernd klingt, da man mit einem Anliegen an das Unternehmen herantritt.

Wie schreibe ich ein Anschreiben für die Berufsschule?

Einige Ausbildungen erfolgen nicht im Betrieb, sondern an einer Berufsschule. Diese entscheiden oft ebenfalls anhand einer Bewerbung, wer aufgenommen wird. Hierfür ist es wichtig, sich zunächst gründlich auf der Homepage der jeweiligen Schule zu erkundigen, welche Unterlagen gefordert sind.

Häufig wird anstelle eines Anschreibens ein Motivationsschreiben gefordert. Gelegentlich sind beide Dokumente erwünscht. Existieren hierzu keine Angaben, sollte man vorab nachfragen.

Im Anschreiben sollte neben der besuchten Schule bzw. dem Schulabschluss auch der fachliche Schwerpunkt erwähnt werden. Sofern noch kein Abschluss vorliegt, sollten der angestrebte Abschluss und der Termin der Prüfung erwähnt werden.

Wie schreibe ich ein Anschreiben für einen Ausbildungsplatz?

Das Bewerbungsscheiben einer Ausbildung ist einem Anschreiben für eine Stelle sehr ähnlich. Hier ist es besonders wichtig statt der Berufserfahrung herauszuarbeiten, warum man einen Beruf erlernen möchte. Bevor das Bewerbungsschreiben einer Ausbildung erstellt wird, ist es empfehlenswert ein Vorab - Telefonat mit dem Zielbetrieb zu führen. Hierbei sollte der Ansprechpartner für Ausbildungen in Erfahrung gebracht werden.

Sofern bereits im Rahmen von Praktika Einblicke in den Ausbildungsberuf erworben wurden, sollten diese unbedingt angegeben werden und ein Nachweis beigefügt werden.

Wie schreibe ich ein Anschreiben für ein duales Studium?

Dieses ist vergleichbar mit dem Bewerbungsschreiben für eine Ausbildungsstelle. Zusätzlich sollte erwähnt werden, an welcher Hochschule man plant, sein Studium zu absolvieren. Es sollte aufgeführt werden, warum man den Studiengang anstrebt.

Wer bekommt das Bewerbungsschreiben für das duale Studium?

Das Anschreiben für ein duales Studium erhält in der Regel der Betrieb. Nach der Zusage eines Unternehmens kann man sich an der entsprechenden Hochschule einschreiben. Lediglich bei einigen Hochschulen erfolgt die Bewerbung direkt und man stellt sich erst im Anschluss in Kooperationsbetrieben vor.

Wie unterscheidet sich ein Motivationsschreiben von einem Anschreiben?

Beide Dokumente haben das Ziel den potenziellen Arbeitgeber bzw. die Universität oder Berufsschule vom eigenen Interesse so sehr zu überzeugen, dass man eingeladen wird. Es soll also ersichtlich werden, dass man die richtige Person für die Stelle oder Berufsausbildung ist. In einem Motivationsschreiben, das auch als Dritte Seite bekannt ist, sind die Informationen jedoch detaillierter und gefühlsbetonter. Es ist im Schreibstil persönlicher gehalten. Beweggründe und Visionen dürfen dargestellt werden. Im Anschreiben werden eher Fakten hervorgehoben.

Was ist bei einem Anschreiben als Berufseinsteiger zu beachten?

Ein Berufseinsteiger hat noch keine langjährige Arbeitserfahrung vorzuweisen, auf die er verweisen kann. Dennoch ist es wichtig, dass die eigenen Vorzüge dargestellt werden. Es ist zu beachten, dass nicht nur theoretische Qualifikationen angeführt werden, die man beispielsweise in einem Studium erworben hat. Ideal sind Erfahrungen aus Praktika. Falls diese nicht vorliegen, können Ferienjobs oder Studentenjobs herangezogen werden. Jegliche praktische Tätigkeit belegt die Arbeitsmotivation.

Sofern Zeugnisse vorhanden sind, ist es empfehlenswert Soft Skills, wie beispielsweise Teamfähigkeit oder eigenständiges Arbeiten daraus zu übernehmen. Sinnvoll ist es auch die schnelle Auffassungsgabe und Lernbereitschaft zu betonen. Dem Personalbeauftragten ist bewusst, dass noch keine Berufserfahrung vorliegt und daher noch Sachen erlernt werden müssen.

Wie gestalte ich ein Anschreiben für ein Praktikum?

Im Wesentlichen ist es identisch mit dem Anschreiben für eine Stelle. Wenn ein Praktikumsplatz ausgeschrieben ist, kann man also genau so vorgehen wie bei einer normalen Bewerbung, da die Rahmenbedingungen klar vorgegeben sind.

Sofern man aber aus Eigeninitiative beim Betrieb nachfragt, ist es wichtig, die Eckdaten der eigenen Vorstellung mit anzugeben.

     
  • In welchem Bereich soll das Praktikum stattfinden?
  • Wie lange soll es dauern?
  • Was ist das Ziel des Praktikums (Berufsorientierung, Pflichtpraktikum, anschließende Festanstellung)?
  • Ist eine Vergütung erwünscht oder erfolgt das Praktikum unentgeltlich?
Bildnachweis: racorn / 123RF (ID: 22082519)