Lebenslauf.de
Deinen eigenen
Lebenslauf erstellen
Jetzt starten »
100% kostenlos11 Templatesfrei konfigurieren

Persönliche Daten: Auswahl wichtiger Informationen

Begrüßung und Vorstellung beim Vorstellungstermin

Mit der Rubrik „Persönliche Daten“ beginnt normalerweise ein tabellarischer Lebenslauf. Alternative Bezeichnungen für diese Rubrik sind zum Beispiel „Angaben zur Person“ oder „Persönliches“. Da die personenbezogenen Angaben für sich selbst sprechen, kann eine gesonderte Rubrikbezeichnung allerdings sogar weggelassen werden.

Die Kontaktdaten

Die wichtigsten Informationen der Rubrik „Persönliche Daten“ sind immer Ihre vollständigen Kontaktdaten, auch wenn Sie diese schon auf dem Anschreiben angegeben haben. So machen Sie es den Lesern Ihrer Bewerbungsunterlagen so einfach wie möglich, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Außerdem müssen Sie bedenken, dass Ihr Lebenslauf beim Arbeitgeber durchaus separat weitergegeben und bearbeitet wird. Mit vollständigen Kontaktdaten auf dem Lebenslauf ist es leichter, bei Bedarf auf Sie zuzukommen.

Die Kontaktdaten bestehen aus Ihrem Namen, Ihrer Anschrift, Ihrer Telefonnummer und Ihrer E-Mail-Adresse. Gegebenenfalls geben Sie bei Ihrer Telefonnummer auch eine zeitliche Erreichbarkeit an. Wenn Sie Ihre Handynummer angeben, denken Sie daran, dass Sie dann unterwegs unvorbereitet vom Arbeitgeber angerufen werden können. Darauf sollten Sie sich vorbereiten. Außerdem achten Sie bitte darauf, dass Ihre E-Mail-Adresse seriös ist. Am besten besteht sie aus Ihrem Vor- und Zunamen. Diese Kontaktdaten sind also Muss-Angaben im Lebenslauf und können Sie auch alternativ in einer zweizeiligen Kopfzeile auf jeder Lebenslaufseite angeben.

Freiwillige Angaben

Neben diesen Muss-Angaben gibt es auch noch Kann-Angaben. Zu diesen üblichen Kann-Angaben gehören beispielsweise das Geburtsdatum, der Geburtsort, der Familienstand und die Kinderangabe. Diese Kann-Angaben sind mittlerweile umstritten, da sie manchmal Auslöser für eine Diskriminierung bei der Personalauswahl sein können. Es steht Ihnen also frei, diese Kann-Angaben im Lebenslauf zu machen. Weitere Kann-Angaben wie die Staatsangehörigkeit oder die Konfession kann bei einigen Bewerbungen vorteilhaft sein, zum Beispiel wenn Sie darstellen wollen, dass Sie trotz eines ausländischen Namens über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügen und Ihre Anstellung keine behördlichen Probleme verursachen wird.

Nicht übliche Angaben

Die Angabe von Eltern und Geschwistern in der Rubrik „Persönliche Daten“ ist dagegen nicht üblich. Eine Ausnahme ist nur dann sinnvoll, wenn Sie sich als Schulabgänger um einen Studien- oder Ausbildungsplatz bewerben und Ihre Familienmitglieder einen ähnlichen Beruf ausüben, den Sie jetzt auch anstreben. Dann können Sie manchmal mit dieser beruflichen Familientradition punkten. Der Trend auf dem Arbeitsmarkt bewegt sich immer mehr in Richtung anonyme Bewerbungen, sodass nicht-fachliche Fakten wie Familienstand oder Konfession insgesamt eine weniger wichtige Rolle bei der Lebenslaufgestaltung spielen.

Antworten auf häufige Fragen

  1. Soll ich Angaben zur Familie (Eltern/Geschwister) machen?

    Nein, Angaben über Ihre Eltern oder Geschwister gehören nicht in den Lebenslauf.

  2. Soll ich den Familienstand angeben?

    Angaben über Ihren Familienstand sind nicht erforderlich und bringen in der Regel auch keine Vorteile.

  3. Soll ich Kinder im Lebenslauf angeben?

    Die Angabe von Kindern kann vorteilhaft sein, es kommt aber auf den Bereich und die Position an:

    Natürlich besteht die Gefahr, dass Kinder als zeitintensive Ablenkung betrachtet werden, die sowohl Ihre Leistungsfähigkeit als auch Ihre Flexibilität einschränkt. Trotzdem sollten Kinder im Lebenslauf erwähnt werden, falls sie hinsichtlich Ihres Arbeitsalltags eine Rolle spielen. Denn wenn Sie bei Ihrer Bewerbung Kinder verschweigen, können Sie nicht erwarten, Ihren Arbeitsplatz früher verlassen zu dürfen, um Ihr Kind mal früher von der Schule abzuholen oder Ähnliches. So kann ein verheimlichtes Kind schnell zum Kündigungsgrund werden, wenn es sich auf Ihre Arbeitszeit auswirkt.

    Andererseits gibt es aber auch Berufe, in denen Erfahrungen mit eigenen Kindern gern gesehen sind. Wenn Sie sich beispielsweise als Erzieher/-in bewerben, bieten Ihre Erfahrungen einen großen Vorteil. Darüber hinaus erklären Kinder auch mögliche Lücken in Ihrem Lebenslauf und ältere Kinder lassen oft auf eine abgeschlossene Familienplanung schließen.

  4. Welche Kontaktdaten gehören in den Lebenslauf?

    Zu den persönlichen Angaben gehören neben Ihrem Namen auch Kontaktdaten wie Ihre Adresse und Telefonnummer. So kann der Personalbeauftragte des Unternehmens Sie erreichen, falls Ihre Bewerbung sein Interesse geweckt hat. Zusätzlich kann auch die E-Mail-Adresse aufgeführt werden, allerdings sollten Sie darauf achten, keine unprofessionellen Accounts wie "[email protected]" anzugeben.

  5. Nationalität im Lebenslauf angeben?

    Falls es für Ihre angestrebte Stelle nicht explizit verlangt wird, müssen Sie Ihre Staatsangehörigkeit nicht im Lebenslauf angeben.

  6. Staatsangehörigkeit und Nationalität: Ist deutsch, Deutscher oder Deutschland richtig?

    Angabe als Adjektiv - also "deutsch".

    Wenn Ihre Nationalität jedoch relevant für den Beruf ist, sollten Sie die Angabe in der Adjektiv-Form machen. Denn die Antwort auf die Frage nach Ihrer Staatsangehörigkeit lautet: "Ich habe die deutsche Staatsbürgerschaft". Adjektive werden kleingeschrieben, es sei denn, sie stehen am Satzanfang. Wenn Sie Ihre Nationalität tabellarisch nach einem Doppelpunkt angeben, können Sie also "deutsch" schreiben.

    Obwohl man nach einem Doppelpunkt nicht unbedingt großschreiben muss, können Sie in diesem Fall aber auch die Großschreibung wählen, falls Sie die Einzelangaben als Satz betrachten. Wichtig ist, dass Sie eine einheitliche Schreibung wählen.

  7. Kontaktdaten in persönlichen Daten angeben, wenn bereits in Kopfzeile?

    Wenn sich Ihre Kontaktdaten bereits in der Kopfzeile befinden, sind sie im Lebenslauf überflüssig, da doppelte Angaben die Übersichtlichkeit behindern.

  8. In welcher Reihenfolge schreibt man die persönlichen Daten?

    Für die Auflistung der persönlichen Angaben gibt es keine festgelegte Reihenfolge. Es empfiehlt sich aber, die Informationen wie folgt zu ordnen: 1.) Name 2.) Anschrift 3.) Kontakt

    Sonstige Angaben wie Geburtsdatum und -ort, Staatsangehörigkeit sowie Anzahl und Alter der Kinder können zwischen Ihrer Adresse und Ihren Kontaktdaten aufgeführt werden. Diese Angaben sind aufgrund des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes allerdings nicht verpflichtend!

  9. Was tun bei neuer Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse?

    Bei einem Wohnungswechsel ist es möglich, bei der Post einen Nachsendeauftrag aufzugeben. Falls ein Unternehmen auf Ihre Bewerbung reagiert und eine Antwort an Ihre alte Adresse schickt, erhalten Sie den Brief also dennoch an Ihrem neuen Wohnort. Trotzdem sollten Sie die Personalbeauftragten zeitnah von dem Wechsel in Kenntnis setzen.

    Wenn sich Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse ändert, sollten Sie den Arbeitgeber auch darüber informieren, damit Sie erreichbar sind, falls Ihre Bewerbung erfolgreich war.

  10. Dürfen Abkürzungen (wie z.B. "tel.") genutzt werden?

    Das Benutzen von Kürzeln in Lebensläufen ist zwar nicht untersagt – und sogar in manchen Mustervorlagen zu sehen –, aber besonders empfehlenswert ist es nicht. Letztlich hängt es vom jeweiligen Personaler ab. Um auf Nummer sicher zu gehen, bietet sich das Ausschreiben der Wörter auf jeden Fall an.

  11. Kommt mein Geburtsname (Mädchenname) in den Lebenslauf?

    Der Geburtsname bzw. der Name vor der Hochzeit kann, muss aber nicht, im Lebenslauf angegeben werden.

  12. Konfession im Lebenslauf?

    Aufgrund des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes muss die Konfession nicht im Lebenslauf angegeben werden, da die Angabe zu Benachteiligungen führen kann. Wenn die Konfession für die angestrebte Stelle jedoch eine wesentliche Rolle spielt, ist es durchaus sinnvoll, dieselbe zu erwähnen. Beispielsweise bei kirchlichen Einrichtungen (Kindergärten, Diakonie etc.) ist die Konfession oft wichtig.

Bildnachweis: racorn / 123RF (ID: 51502204)