2021 | Lesezeit: 9 Minuten

Lebenslauf unterschreiben: Darum bringt es dir Vorteile

Die Unterschrift auf dem Lebenslauf ist mehr als ein nebensächliches Detail. Denn ob und wie du deine Bewerbung unterschreibst, hat Einfluss auf deine Jobchancen.

Lebenslauf unterschreiben

Bewerbungen werden heutzutage fast immer digital verschickt. Die Bewerbungsunterlagen erreichen den potenziellen Arbeitgeber per E-Mail und nicht per Post. Viele Bewerber fragen sich daher: Den Lebenslauf unterschreiben – macht man das überhaupt noch? Die Antwort lautet eindeutig: ja. Wer mit seiner Unterschrift überzeugen will, muss dennoch wichtige Dinge beachten.

Lebenslauf unterschreiben oder nicht?

Ja, du solltest auf jeden Fall den Lebenslauf unterschreiben. Auch wenn die Unterschrift meist nur noch in digitaler Form beim Personaler ankommt, gibt es dafür gute Gründe:

  • Unterschrift verleiht persönliche Note: Wenn du deine Bewerbung unterschreibst, gibt das deinen Unterlagen einen individuellen Touch. Es unterstreicht, dass du die Dokumente persönlich erstellt und bearbeitet hast.
  • Unterschrift bestätigt Korrektheit: Mit einer Unterschrift unter dem Lebenslauf bekräftigst du, dass alle von dir gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen. Das hinterlässt einen vertrauenswürdigen, professionellen Eindruck.
  • Unterschrift ist Standard: Die vollständigen Bewerbungsunterlagen werden üblicherweise mit zwei Unterschriften versehen. Eine kommt unter das Anschreiben, die andere unter den Lebenslauf. Wer von diesem Standard abweichen möchte, sollte gute Argumente dafür haben.

Die Unterschrift unter Lebenslauf und Anschreiben erfolgt übrigens dennoch freiwillig. Sie zu leisten, ist keine Pflicht oder gar gesetzlich vorgeschrieben. Aus rechtlicher Perspektive macht es keinen Unterschied, ob ein Lebenslauf unterschrieben ist oder nicht.

Lebenslauf-Unterschrift: Wohin?

Die Unterschrift auf dem Lebenslauf bildet den Abschluss des Dokuments. Sie steht im Lebenslauf also an letzter Stelle, unterhalb der letzten dort aufgeführten Rubrik oder Station, und wird in der Regel linksbündig platziert. Sollte dein Lebenslauf mehrere Seiten umfassen, brauchst du nur auf der letzten Seite zu unterschreiben und nicht auf jeder einzelnen. Ein mehrseitiger Lebenslauf gilt als zusammenhängendes Dokument, weshalb eine Unterschrift am Ende genügt. Die Unterschrift auf dem Lebenslauf sieht in der Regel so aus:


Beispielstadt, den 15. Juli 2023

Bernhard Beispielmann


Bei der Unterschrift auf dem Anschreiben gibt es dagegen eine Besonderheit zu beachten: Dort setzt du dein Signum zwar unter die Grußformel, aber über den (heute kaum noch genutzten) Vermerk „Anlagen“. Beim Bewerbungsschreiben könnte die Unterschrift inklusive Leerzeilen also etwa so aussehen:


Ich freue mich darauf, Ihr Unternehmen kennenzulernen und Sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Eignung zu überzeugen.

Mit besten Grüßen

Bernhard Beispielmann

Anlagen


Vor allem große Unternehmen zeigen heutzutage allerdings immer weniger Interesse an klassischen Bewerbungsunterlagen. Sie setzen stattdessen auf Online-Bewerbungsportale, wo sich persönliche Daten, Berufserfahrung oder Kenntnisse und Fähigkeiten unmittelbar in entsprechende Datenmasken eintragen lassen. Bei einer solchen Online-Bewerbung ist eine Übermittlung der Bewerber-Unterschrift häufig nicht mehr vorgesehen. In diesen Fällen kannst du ohne Risiko auf das Platzieren deiner Signatur verzichten.

Achtung: Auf dem Deckblatt ist deine Unterschrift immer fehl am Platz.

Unterschrift auf Lebenslauf: mit Vorname und Nachname sowie Datum und Ort

Den Lebenslauf unterschreiben Bewerber mit ihrem Vornamen und dem Nachnamen. Nur so sind die Angaben vollständig und vermitteln einen guten Eindruck des Schriftbilds. Du solltest deinen Vornamen also nicht weglassen oder in Form des Anfangsbuchstabens abkürzen, sondern ausschreiben.

Außerdem gehören zu einer Unterschrift typischerweise auch Angaben zum Ort und zum Datum, an dem die Unterzeichnung stattgefunden hat. Auf die Weise wird bekräftigt, dass die Angaben und das Dokument aktuell sind. Achte jedoch darauf, dass du Datumsangabe und Ortsangabe nicht doppelt vornimmst. Wird etwa im Kopfbereich schon deutlich, wann und wo die Unterlagen erstellt wurden, muss im Zuge der Unterschrift nicht erneut darauf hingewiesen werden.

Ob du Datum und Ort beim Lebenslauf-Unterschreiben ebenfalls handschriftlich vermerkst oder sie wie die übrigen Angaben in Maschinenschrift verfasst, bleibt dir überlassen. Eine handschriftliche Angabe kann optisch ansprechender und einheitlicher wirken – wenn du über ein ordentliches Schriftbild verfügst. Teste im Zweifel beide Varianten und entscheide dich für die Option, die einen professionelleren Eindruck hinterlässt.

Lebenslauf-Unterschrift am PC erstellen: So unterschreibst du digital

Die meisten Bewerbungen werden heute per E-Mail verschickt – und eine PDF-Datei lässt sich nicht mit einem Stift unterschreiben. Deswegen müssen Bewerber eine ansprechende Unterschrift am PC erstellen beziehungsweise ihre eigene Unterschrift digitalisieren. Wer entsprechende Computerkenntnisse mitbringt, kann dies in ein paar Schritten realisieren.

Unterschreibe zunächst auf einem weißen Blatt Papier. Scanne die Unterschrift anschließend idealerweise ein oder fotografiere sie ab (auf gute Lichtverhältnisse und gleichmäßige Belichtung ohne Schatten achten). Bearbeite die Bilddatei nun mit einem Bildbearbeitungsprogramm: Schneide die Unterschrift passend zu und stelle sie frei oder sorge dafür, dass der Hintergrund 100 Prozent weiß ist. Ansonsten sind um die Unterschrift herum später hässliche Ränder zu sehen. Speichere die Datei in einem gängigen Dateiformat und füge sie an der passenden Stelle in deinen Lebenslauf ein.

Bildschirm mit Sreenshot vom EditorBenutze den Lebenslauf-Editor

Deutlich einfacher und ganz ohne Vorkenntnisse gelingt das digitale Unterschreiben des Lebenslaufs im Lebenslauf-Editor. Dort kannst du ansprechende, professionelle Unterschriften direkt online erzeugen – ohne Einscannen, ohne Fotografieren, ohne mühselige Nachbearbeitung.

Beginne jetzt

Lebenslauf unterschreiben: Stift, Farbe, Größe und Stil richtig wählen

Bei der Lebenslauf-Unterschrift solltest du in puncto Stift und Farbe auf bewährte Lösungen setzen:

Deine Unterschrift sollte sich optisch gut in den tabellarischen Lebenslauf einfügen, also weder zu groß noch zu klein ausfallen und in jedem Fall gut lesbar sein. Als Faustregel empfiehlt sich eine Lebenslauf-Unterschrift-Größe, die etwa zwei Zeilen der gedruckten Schrift entspricht.

Der Stil der Unterschrift sollte zum Charakter der Dokumente passen: Du unterzeichnest Bewerbungsunterlagen – keine Unabhängigkeitserklärung oder ein impressionistisches Kunstwerk! Unterschreibe in ansprechender, aber ordentlicher und bodenständiger Weise. Verzichte auf übermäßig ausladende, geschwungene Buchstaben oder verspielte Details, aber greife auch nicht auf plumpe Druckbuchstaben zurück.

Letzte Aktualisierung am 24.11.2021

2 Bewertungen

Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Bewertungsstern Ø 5,0

Wie hat dir der Artikel gefallen?

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, interessieren dich diese Artikel bestimmt auch:

Aufbau & Gestaltung

Aufbau des Lebenslaufs: Das ist bei Inhalt und Gestaltung wichtig

2021 | Lesezeit 8 Minuten

Welche Inhalte gehören auf jeden Fall in den Lebenslauf? In welcher Reihenfolge werden sie präsentiert? Erhalte Informationen über die Struktur und einzelnen Bereiche.

Persönliche Daten

Persönliche Daten im Lebenslauf: Diese Angaben sind wichtig

2021 | Lesezeit 10 Minuten

Die persönlichen Daten sind ein zentraler Bestandteil des Lebenslaufs. Einige Angaben sind daher Pflicht – während du auf andere besser verzichten solltest.

Bildungsweg

Der Bildungsweg im Lebenslauf

2020 | Lesezeit 10 Minuten

Der Bildungsweg ist neben der Berufserfahrung das wichtigste Element deines Lebenslaufs. Hier erfährst du, wie du ihn richtig darstellst und welche Informationen enthalten sein sollten.

Berufserfahrung

Berufserfahrung im Lebenslauf

2020 | Lesezeit 13 Minuten

Dein Lebenslauf sollte deine Stärken und Fähigkeiten untermauern. Besonders wichtig ist hierbei die Berufserfahrung. Wir verraten dir, wie du diese wirkungsvoll einbringst.

Kenntnisse & Fähigkeiten

Kenntnisse & Fähigkeiten im Lebenslauf

2020 | Lesezeit 13 Minuten

Hier erfährst du, wie du die Rubrik "Kenntnisse und Fähigkeiten" in deinem Lebenslauf optimal gestaltest. Beachte dabei zwei wichtige Regeln, damit du mit deiner Bewerbung einen guten Eindruck hinterlässt.

Berufseinstieg

Lebenslauf für den Berufseinstieg/Wiedereinstieg

2020 | Lesezeit 11 Minuten

Für Berufseinsteiger ohne Berufserfahrung und Wiedereinsteiger kann es schwierig sein, einen Lebenslauf zu verfassen. Wir verraten dir, welche Informationen wirklich wichtig sind.

Hobbys

Hobbys im Lebenslauf: Mit diesen Interessen punktest du bei Personalern

2019 | Lesezeit 9 Minuten

Für viele sind sie nur eine Randnotiz, doch Hobbys im Lebenslauf können mehr aussagen, als man zunächst denkt. Wir verraten wir, wie du sie zu deinem Vorteil nutzen kannst.

Ehrenamt

Ehrenamt im Lebenslauf – in jedem Fall ein Pluspunkt?

2020 | Lesezeit 10 Minuten

Eine ehrenamtliche Tätigkeit ist nicht nur aus gesellschaftlicher Sicht ein Pluspunkt – auch bei einer Bewerbung kann sie dir Vorteile verschaffen. Wir verraten dir, wie du sie gekonnt in deinem Lebenslauf erwähnst.

Tipps

Lebenslauf: Tipps für die Gestaltung

2021 | Lesezeit 9 Minuten

Eine fehlerfreie Vita ist sicher ein lobenswertes Ziel. Was es darüber hinaus noch für eine überzeugende Bewerbung braucht, erfährst du in unseren Lebenslauf-Tipps.

Bewerbungsfoto

Bewerbungsfoto: Darauf solltest du achten

2021 | Lesezeit 20 Minuten

Ein professionell angefertigtes Bewerbungsfoto, das einen sympathischen und seriösen Eindruck hinterlässt, kann der Türöffner zum neuen Job sein. Deshalb lohnt sich die Investition in ein überzeugendes Bewerbungsbild.

tabellarischer Lebenslauf

Tabellarischer Lebenslauf: Aufbau, Layout und Inhalt

2021 | Lesezeit 16 Minuten

Der tabellarische Lebenslauf gehört in jede Bewerbung. Welche Informationen er enthalten sollte und wie er aufgebaut wird, erfährst du hier!